• Ausschnitt 01 - 000541
  • Ausschnitt 02 - Luftaufnahme 1957
  • Ausschnitt 03 - Luftaufnahme 015 - 1957
  • Ausschnitt 04 - Luftaufnahme 020 - 1957
  • Ausschnitt 05 - Luftaufnahme 025 - 1957

Auch im Jahr 2016 können Sie wieder Veranstaltungen und Vorträge im Stadtarchiv Frechen besuchen.

Eine Übersicht der Flyer finden sie unter dem Punkt "Veranstaltungen".

Aus Anlass des Jahrestages der Reichsprogromnacht lädt das Stadtarchiv zum Besuch der Dauerausstellung "Die Synagogentür" in der ehemaligen Marienschule ein. In dieser zentralen Gedenkstätte für das ehemalige Frechener Judentum wird in der Zeit vom 09.11. - 20.11.2015 ein Gedenkbuch ausgelegt.Wie in den Vorjahren können sich die Besucher mit den dort namentlich aufgeführten Opfern des NS-Terrors in Frechen solidarisch erklären, indem sie ihre Namen, aber auch Gedanken, Empfindungen oder Erinnerungen niederschreiben.

                                                               Metzgerei und Familie Norbert Levy 1936 - Einer der Tatorte in der Reichspogromnacht                        Josef Levy

Zusätzlich wird es am Dienstag, dem 10. November 2015, von 19:30 - 20:30 Uhr, im Stadtarchiv Frechen einen Vortrag von Egon Heeg geben, in dem unter anderem die Schilderung zweier Zeitzeugen, welche die Zerstörung an diesem Tag miterlebt haben, behandelt werden. Im Mittelpunkt stehen u.a. eine Tonbandaufzeichnung des Juden Josef Levy und der bisher unveröffentlichte Zeitzeugenbericht, eines damals 16-jährigen katholischen Jugendlichen.

Der Eintritt ist frei!

Will man die Geschichte eines Ortes kennenlernen,Plakat

so muss man stets auch das Wirken der Personen betrachten,

welche diese geprägt haben.   

 

- Wer waren die Menschen, die für die Entwicklung unserer Stadt eine besondere Bedeutung hatten?

- Wie sahen sie aus?

- Was macht sie für Frechen besonders?

 

Wir stellen Ihnen in Portraits die Frechener Persönlichkeiten vor,

die ihre Spuren in der Geschichte so hinterlassen haben, 

dass wir sie finden konnten.

 

 

Lichtbildervortrag mit Hermann Daners im Stadtarchiv Frechen

Reformbestrebungen im Rheinischen Gefängniswesen zu Beginn der Preußischen Zeit.

Zum Vergrößern bitte auf die Flyer klicken.

Daners 1

 

Daners2

 

Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr und wird etwa eine Stunde dauern. Der Eintritt ist frei.

Reservieren Sie sich Ihren Platz unter:

02234/501253 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vortragsabend mit Günther Kraushaar im Stadtarchiv FrechenFlyer A6 01 Vorderseite Kraushaar

Frechener Mundart: Verkürzungen Vergleiche, Redewendungen und Beschimpfungen

Was ist ein „Fisternöllsche“? Warum hieß jemand „Kruune Bock“? Woher kommt das Wort „Fisematente“?         

Obwohl die Grenzen von der Frechener Mundart zum überregionalen rheinischen Dialekt fließend sind, gibt es auch noch heute ortsspezifische Besonderheiten. Eine Betrachtung der heimischen Mundart soll Einblicke in die Lebens- und Denkweise sowie die Empfindungen der hiesigen Bevölkerung gewähren.

Anhand von stadtgeschichtlichen Zusammenhängen wird u.a. erklärt wie Bezeichnungen und Namen entstanden sind. Dabei wird auch der Einfluss der französischen Sprache während der Besetzung des Rheinlandes durch Napoleon deutlich werden.

 

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr und wird etwa 90 Minuten dauern.

Der Eintritt ist frei.

Reservieren Sie sich Ihren Platz unter:

02234/501253 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!