Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
  • Ausschnitt 01 - 000541
  • Ausschnitt 02 - Luftaufnahme 1957
  • Ausschnitt 03 - Luftaufnahme 015 - 1957
  • Ausschnitt 04 - Luftaufnahme 020 - 1957
  • Ausschnitt 05 - Luftaufnahme 025 - 1957

tn 035 roemisches leben

Römisches Leben in Königsdorf gesucht

Ca. 400 Jahre gehörte das Gebiet von Königsdorf zum Gebiet des römischen Kölns.  Krieg und Frieden in dieser langen Zeit haben auf der alten Königsdorfer Flur „In der Widdau“ ihre Spuren hinterlassen. Als die Stadt Frechen 2002 die Bebauung dieses Gebietes plante, begann ein Wettlauf der Archäologen mit den Investoren. Konnten die Spuren der Vergangenheit gesichert werden? Welche Auskünfte gaben uns die Ausgrabungsfunde? Was wissen wir heute über die römischen Bewohner? Welche Spuren sind unrettbar verloren gegangen?

Prof. Dr. Paul Stelkens  war beruflich Jahrzehnte mit Städtebau- und Denkmalrecht befasst. Seit seiner Pensionierung interessieren ihn u.a. denkmal- und städtebaurechtliche Fragen in Königsdorf. Seine Untersuchungen wurden vom Stadtarchiv Frechen und dem „Verein für Geschichte“, Pulheim, veröffentlicht.  Für seine Arbeiten erhielt er 2013 den Rheinlandtaler des Landschaftsverbandes Rheinland.

Das Buch umfasst 241 Seiten und ist zum Preis von 15,00 € im Stadtarchiv Frechen oder in der Buchhandlung Brauns erhältlich.

alt

Auch das Stadtarchiv Frechen war auf dem 66. Westfälischen Archivtag vertreten. In einem kurzen Blog-Beitrag auf der Seite "Fernweiterbildung - Archiv & Bibliotheksmanagement an der FH Potsdam" schildern wir kurz unsere Erfahrungen und geben einen Einblick in die für uns wichtigsten Themengebiete an diesen Tagen.

Den Zeitungsartikel der Sonntagspost für den Vortrag

 "Großangriff auf Köln" - Opfer in Königsdorf und Frechen finden Sie hier

 

 

BomberabsturzFlyerklein

„Kollateralschaden“ würde man es heute nennen, was vor 70 Jahren in Königsdorf geschah. Sechs Königsdorfer, Jugendliche und Erwachsene, wurden von einem abstürzenden amerikanischen Bomber erfasst. Ein zweiter ging in Frechen, andere in der Region nieder. Wie konnte das geschehen? Die Bomber gehörten zu den Verbänden, die am 15.10.1944 nach Goebbels berüchtigter Sportpalast - Rede mit 733 Flugzeugen Kölns „Trümmer zu Staub zermahlten“. Wer waren die Opfer? Wo kamen die Bomber her? Wer gehörte zu ihrer Besatzung? Was ist aus den Piloten geworden?

Diesen Fragen geht Prof. Dr. Paul Stelkens in seinem Vortrag nach. Zusätzlich wird als Zeitzeuge Günther Kraushaar über den Absturz des Bombers in Frechen berichten.

Der erste Vortrag am 27.03.2014 ist bereits ausgebucht. Ein Zusatztermin wird für den 03.04.2014, um 19.00 Uhr im Stadtarchiv Frechen, Hauptstraße 110-112, angeboten.

Plätze können unter 02234/501238 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! reserviert werden.

Der Eintritt ist frei!

 

Begleitend zum Vortrag, gibt das Stadtarchiv Frechen eine erweiterte Fassung des bereits in den „Pulheimer Beiträgen für Geschichte“ erschienenen Artikels: „Der Bomberabsturz in Königsdorf am 15. Oktober 1944 und seine deutschen und amerikanischen Opfer“ von Prof. Dr. Paul Stelkens heraus.

alt alt

Das Stadtarchiv Frechen verlost in Zusammenarbeit mit dem Verein „Historische Straßenbahn Köln“ 10 x 2 Karten für eine Sonderfahrt mit der historischen Straßenbahn, der ehemaligen Linie „F“ („Finchen“).
Beantworten Sie 12 Fragen rund um die Frechener Geschichte und finden Sie das Lösungswort heraus. Hinweise zu den Fragen finden Sie im „Raum zur Stadtgeschichte“, Hauptstraße 110, 50226 Frechen.

Die Teilnehmerkarten liegen in den Räumlichkeiten des Stadtarchivs aus.
Werfen Sie die Lösung bis zum 30.04.2014 in die Quizbox im Stadtarchiv ein oder senden Sie sie per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Die Gewinner werden benachrichtigt und fahren am 18.05.2014 von der Haltestelle Köln-Neumarkt nach Frechen und wieder zurück. Während ihres Aufenthalts in Frechen bietet es sich an, den Töpfermarkt zu besuchen!