Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
  • Ausschnitt 01 - 000541
  • Ausschnitt 02 - Luftaufnahme 1957
  • Ausschnitt 03 - Luftaufnahme 015 - 1957
  • Ausschnitt 04 - Luftaufnahme 020 - 1957
  • Ausschnitt 05 - Luftaufnahme 025 - 1957

Hinweis:
Bitte beachten Sie, dass die Teilnahme an einer Veranstaltung derzeit nur nach bestätigter Anmeldung und unter Vorzeigen eines 3G-Nachweises (geimpft, getestet, genesen) vor Veranstaltungsbeginn möglich ist. Wie Sie sich für die einzelnen Veranstaltungen anmelden können, können Sie den Veranstaltungsdetails entnehmen. Ausstellungen können ohne vorherige Anmeldung besucht werden. 



Workshops und Einzelveranstaltungen


Alte Schriften lernen. Übungen zur Paläographie des 19. und 20. Jahrhunderts

Datum und Zeit: 06.10., 13.10. und 20.10.2021, jeweils 16:00 - 17:30 Uhr
Veranstaltungsort: Volkshochschule Frechen
gebührenfrei

Für die Erforschung historischer Sachverhalte bis in die Hälfte des 20. Jahrhunderts hinein ist das Lesen der Schrift unerlässlich. Häufig fehlen solche Kenntnisse, woraus nicht selten eine Beschäftigung mit historischen Themen gehemmt wird. Der Kurs beschäftigt sich zunächst mit der historischen Entwicklung der Schrift, damit ein Verständnis für historische Schriften und unser heutiges Schriftbild entwickelt werden kann. In der Folge soll anhand von Beispieltexten aus dem Stadtarchiv Frechen eine sichere Lesefähigkeit der sogenannten Sütterlinschrift sowie der Kurrentschrift des 19. und 20. Jahrhunderts vermittelt werden. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Neugier genügt!

Anmeldungen sind über die Website der Volkshochschule möglich. 


 „Frechen Gestern-Heute“ - unsere Stadt im Wandel der Zeit

in Kooperation mit der Volkshochschule, Herrn Peter Kleinen und der Seniorenberatung
Datum und Zeit:
 07.10.2021, 15:00 - 17:00 Uhr
Veranstaltungsort: Neuer Sitzungssaal, Rathaus Frechen
gebührenfrei

Begleitet von der Ausstellung „Heimkino wie vor 70 Jahren. Als Oma und Opa noch 8 m/m Filme drehten.“ wird am 07.Oktober 2021 der Videofilm „Frechen Gestern-Heute“ unsere Stadt im Wandel der Zeit von Peter Kleinen gezeigt. Der Film zeigt einen historischen Rückblick auf 30 Jahre städtebauliche Entwicklung und Veranstaltungen in der Stadt Frechen. Die Gegenüberstellung von Schmalfilmpassagen aus dem alten Frechen der 1970er -1980er Jahre und von Videoaufzeichnungen aus dem Februar 2001 lässt die Veränderungen im Stadtbild noch einmal deutlich werden. Das Stadtjubiläum im Jahr 2021 ist ein schöner Anlass für diese Rückschau.

Anmeldungen sind über die Website der Volkshochschule möglich. 


„Zum Stadtjubiläum“ Highlights aus Videodokumentationen von Peter Kleinen führen durch sieben Jahrzehnte Frechener Zeitgeschichte

in Kooperation mit der Volkshochschule, Herrn Peter Kleinen und der Seniorenberatung
Datum und Zeit:
 24.10.2021, 16:15 - 19:15 Uhr
Veranstaltungsort: Stadtsaal Frechen
gebührenfrei

Der erste Teil der Videodokumentation zeigt Veränderungen im Stadtgebiet. In einer virtuellen Reise durch die Frechener Zeitgeschichte werden viele fast vergessene und andere inzwischen längst verschwundene Bauten gezeigt, die das Stadtbild Frechens wesentlich prägten und für Frechen von gesellschaftlicher und geschichtlicher Bedeutung waren. Im Originalton ist die Rede vom ehemaligen Bürgermeister Kurt Bornhoff, zur Einweihung des neuen Rathauses, zu hören. Videoaufzeichnungen aus 2001 und Luftbildaufnahmen aus 2018 lassen die Veränderungen im Stadtbild noch einmal deutlich werden. Die Industriebetriebe „Steinzeugwerk Cremer & Breuer" und die ehemalige Brikettfabrik „Grube Carl“ wurden für die Nachwelt im Arbeitsprozess festgehalten. Im zweiten Teil „Ereignisse“ werden Veranstaltungen aus Sport, Vereinen, Kirche, Straßenkarneval- der Stadt Frechen und ihren Ortsteilen gezeigt.

Anmeldungen sind über die Website der Volkshochschule möglich.


Einstiges jüdisches Leben in Frechen - dargestellt am heutigen Originalschauplatz

Datum und Zeit: 24.10.2021, 14:00 Uhr
Veranstaltungsort: Frechen - Innenstadt (um Rosmarstraße)
gebührenfrei

Es gibt nur wenige Personen, welche sich so intensiv mit der jüdischen Geschichte Frechens auseinandergesetzt haben wie Egon Heeg. Neben zwei grundlegenden Werken über die jüdische Gemeinschaft in Frechen sind unzählige Führungen und Vorträge zu erwähnen. In dieser Führung soll die jüdische Geschichte besonders lebhaft veranschaulicht werden. Diese Lebendigkeit wird durch den Veranstaltungsort an Originalschauplätzen und eine lebhafte Schilderung anhand ausgewählter Ereignisse erreicht. 

Anmeldungen sind unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch bei den Mitarbeitenden des Stadtarchivs möglich.


Shalom und Alaaf - Jüdinnen und Juden im Kölner Karneval

Datum und Zeit: 27.10.2021, 19:00 Uhr
Veranstaltungsort: Stadtarchiv Frechen
gebührenfrei

Die im November des Jahres 2017 erfolgte Gründung der "Kölsche Kippa Köpp e.V." fand im gesamten Kölner Umland große Beachtung. Vielen Jecken ist dabei nicht bewusst, dass die "Köpp" auf eine Tradition aus den 1920er Jahren, insbesondere auf den "Kleinen Kölner Klub", aufbauen.

Die Veranstaltung ist zweigeteilt: In einem ersten Teil wird die WDR-Dokumentation über die Kölsche Kippa Köpp gezeigt. Im zweiten Teil schließt sich eine Diskussion mit Präsident Aaron Knappstein und Schriftführer Volker Scholz-Goldenberg an.

 Anmeldungen sind unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch bei den Mitarbeitenden des Stadtarchivs möglich.


Eine Familienführung durch das Stadtarchiv (für Eltern und Kinder ab 8 Jahren)

Datum und Zeit: 29.10.2021, 14:00 - 15:30 Uhr
Veranstaltungsort: Stadtarchiv Frechen
gebührenfrei

Was ist ein Archiv? Wer arbeitet da? Was kann ich dort finden und wo kommt unser Wissen über die Vergangenheit her? Antworten auf diese Fragen findet ihr im Stadtarchiv Frechen. An eine Einführung über die Aufgaben und Arbeitsweise schließt sich ein Rundgang durch das Archiv an. Wir begeben uns in das Magazin, wo wir mehr über Akten und Urkunden erfahren und besuchen den Lesesaal, wo ihr mehr über die Geschichte Frechens hört und ausprobieren könnt, wie man damals geschrieben hat.

Anmeldungen sind über die Website der Volkshochschule möglich. 



Ausstellungen


70 Jahre Stadt Frechen

Datum: 05.07. - 24.09.2021
Veranstaltungsort: Foyer der Marienschule
gebührenfrei

Frechen ist Stadt - und das seit 70 Jahren!
Im Foyer der Marienschule finden Sie unsere Ausstellung zum 70. Jubiläum der Stadtwerdung. Gezeigt werden dabei die Themenbereiche Stadtwerdung, Kommunale Neugliederung und die Städtepartnerschaft zwischen Frechen und Kapfenberg. Zusätzlich wird eine kurze Chronik gezeigt, die die Jahre 1951 bis 2021 abbildet.

Aufruf zur Teilnahme
An welches Ereignis der letzten 70 Jahre denken Sie besonders gerne zurück? Teilen Sie Ihre Gedanken und Fotos gerne auf der Aktionsfläche in unserer Ausstellung. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!


Heimkino wie vor 70 Jahren. Als Oma und Opa noch 8 m/m Filme drehten.

in Kooperation mit der Volkshochschule, Herrn Peter Kleinen und der Seniorenberatung
Datum:
27.09. - 15.10.2021
Veranstaltungsort:
Rathausfoyer
gebührenfrei

Passend zu seiner Dokumentation „Frechen Gestern-Heute“ präsentiert Peter Kleinen im Rathausfoyer seine Ausstellung, die den technischen Hintergrund der Filmaufnahmen kreativ in Szene setzt. Gezeigt werden Exponate der Amateur-Schmalfilmtechnik. Sie erfahren, wie alles begann und wie Filmaufnahmen damals entstanden, als Opas Kino noch „Heimkino“ genannt wurde. Liebevoll gestaltete Installationen mit Playmobil-Figuren zeigen die Arbeitswelt der damaligen Zeit in einem neuen Blickwinkel. Auch für kleine Besucherinnen und Besucher bietet die Ausstellung phantasievolle Einblicke in die Welt vor Smartphones und Tablets.


Shalom Chaverim - 1700 Jahre jüdisches Leben in der Region Rhein-Erft-Ruhr

in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft der Archive der Kreise Rhein-Erft und Düren
Datum:
 01.10.2021 - 25.02.2022
Veranstaltungsort: Foyer der Marienschule
gebührenfrei

Mit dem Dekret des Jahres 321 nach der Zeitenwende ist jüdisches Leben nördlich der Alpen erstmals nachweisbar. Auch der Rhein-Erft-Kreis war und ist Heimat von Jüdinnen und Juden. Die Ausstellung zeichnet die Entwicklungslinien der jüdischen Geschichte im Rhein-Erft-Kreis bis in die Gegenwart nach. Neben bedeutenden Ereignissen sollen auch alltägliche Lebensbereiche wie Religionsausübung, Schulbildung und Freizeit dargestellt werden. 


 

 

tn ZeitungsrolleSie möchten über Veranstaltungen und Neuigkeiten im Stadtarchiv Frechen informiert werden?

Melden Sie sich hier an!